Da ich nicht an meinem Laptop bin, kann ich somit leider keines der zig Bilder posten, welches ich gestern machte. An meinem Lieblingsghat naemlich, da wo die Wasserbueffel wohnen, den ganzen Tag gechillt im Wasser rumhaengen, nur der Kopf guckt raus und sie ab und zu rauskommen, planlos (so scheint es) rumgaloppieren und wieder ins Wasser huepfen (und nebendran ist das einzige Wlan-Cafe in normaler Laufweite..eine Win-Win-Situation). Als ich da dann so rumsass, wurde ich gleich mal von ein paar Maedchen bespasst, mit denen ich allerlei lustige Dinge auf Hindi und Englisch schrieb, mir dann wundevolles Kugelschreiberhenna verpasst und noch die Haare geflochten wurden..aeh yay 😉 Immerhin wa es einfach, hier jemanden happy zu machen.

Den Tag davor traf ich mich mit Rajesh, meinem einzigen „richtigen“ Freund und Forschungshelfer hier. Und es war als waere es eine Woche und nicht 8 Monate her, seit wir uns gesehen haben – also super 🙂 Es gab im ueblichen Teeladen Tee und Snacks und auch der Besitzer erkannte mich (so langsam muss ich echt damit leben, dass sich jeder hier an mich erinnert, ich mich aber nicht *g*). Morgen gehe ich zu Rajesh nachhause, da es schwer ist, sich hier wo laenger zu treffen..das Angestarrtwerden nervt dann doch auf Dauer (auch ihn) und er hat irgendwas von „german food festival“ gesprochen. Hoffen wir mal, er erwartet nicht, dass ich koche, denn wie das endet..nunja *g*

nachts ist es jetzt schon kuehler, das Schlafen ist um Welten angenehmer, aber so ganz will mein Kreislauf tagsueber nicht. Da ich alles laufen muss (in den engen Gassen fahren keine Rikschas), ueberanstrenge ich mich wohl etwas, aber dann gibt es eine kurze Pause, einen Liter Wasser und gut ist. Wobei..die Postbeamten wollte ich erwuergen, ich stand (ohne dass jemand vor mir war) 20 minuten bis ich Briefmarken fuer 3 Postkarten hatte (aber hey, auch die erinnerten sich an mich..und so oft war ich beleibe nicht bei der Post *g).

Tage hier sind etwas monoton..was mir das letzte Mal nicht so aufgefallen ist, da ich Internet und somit Ablenkung hatte. Aber jetzt ist es aufstehen, arbeiten (lesen/schreiben etc), irgendwann raus fuer einen Tee, zum Internetcafe, was essen, zum Vergnuegen lesen 😉 Fuer einen kurzen Zeitraum machbar, aber wenn ich mir ueberlege, dass es Menschen gibt, die das hier so jahrelang machen, ich wuerde verenden (aber ok, die, die ich meine, hat auch 6 Jahre fuer ihre Diss und 3 Jahre Forschung in Varanasi eingeplant). Da vermisse ich doch einiges an Freizeitgestaltung *g*

Jetzt gehe ich nochmal tapfer in den Buchladen, da ich eine Karte brauche und kaufe sonst kein Buch (das ist der Vorsatz)..warum muessen Buecher hier so guenstig sein und die Portokosten nach Deutschland mittlerweile so hoch? Hachja 😦

Advertisements